Mitternachtsturnier mit neuem Sieger

Mit den Haugstetter Allstars gewann ein Dauergast das 12. Gärtringer Mitternachtsturnier zum zweiten Mal, nach dem Erfolg im Jahr 2012. Im Finale fehlte dem Gastgeber die Cleverness, um gegen das mit Bundesligaspielern besetzte Team beim klaren 11:21 dagegenzuhalten.

Turniersieger 2018: Haugstetter AllstarsTurniersieger 2018: Haugstetter AllstarsIn der Vorrundengruppe A setzte sich etwas überraschend der Bauwagen Freudenstein durch, der mit nur wenigen Aktiven Spielern antrat, aber auf den diversen Hobbyturnieren immer wieder in den Siegerlisten auftaucht. Punktgleich auf Platz zwei mit 4:2 Punkten landete der TSV Grafenau, der den direkten Vergleich aber mit 13:20 verloren hatte. Schwieberdingen 1 und Heuchlingen landete auf den Plätzen drei und vier.

In der Gruppe B setzte sich der Favorit, die Haugstetter Allstars, souverän durch und gewann seine drei Vorrundenspiele recht deutlich. Auf Platz zwei landete der TV Stammheim vor den Teams aus Schwieberdingen 2 und Union Reichenthal aus Österreich.

In der Gruppe C gab es ein zwischen dem Gastgeber Gärtringen und den Waldrennicher Zapfen ein enges Kopf-an-Kopf-Rennen um den Gruppensieg, dass erst im letzten Vorrundenspiel durch ein knappes 12:11 in letzter Sekunde für den Gastgeber die Entscheidung brachte.

Durch den Last-Minute-Sieg hatte der TSV in der Zwischenrunde die leichtere Gruppe erwischt und gewann gegen den TV Stammheim (17:14) und Bauwagen Freudenstein (15:10) und qualifizierte sich so fürs Finale. In der zweiten Zwischengruppe gewannen die Haugstetter Allstars zunächst gegen die Waldrennicher Zapfen mit 17:14 und gegen den TSV Grafenau 15:11 und standen so ebenfalls im Finale.

Im Finale war der Favorit aus Unterhaugstett dann früh auf der Siegerstraße und lag schnell in Führung und hatte so wenig Probleme, um nach 2 Uhr in der Nacht als neuer Sieger festzustehen und somit seinen Erfolg aus dem Jahr 2012 zu wiederholen. Mit 21:11 konnte das Team um die Zweitligaherren und Erstligafrauen des TV Unterhaugstett den Turniersieg sicher nach Hause fahren. Der Gastgeber konnte mit seinem zweiten Platz vor den Teams aus Stammheim und den Waldrennicher Zapfen aber auch mehr als zufrieden sein. Für Gärtringen spielten aus den Herrenteams Tim Genkinger, Florian Jost, Timo Scheib und Sebastian Armbruster, sowie die beiden Frauen Kim Niemann und Carola Krug vom Tabellenführer der zweiten Bundesliga.

Der Endstand:

1. Haugstetter Allstars
2. TSV Gärtringen
3. Waldennicher Zapfen / TV Stammheim
5. TSV Grafenau / Bauwagen Freudenstein
7. TSV Schwieberdingen 2
8. TSV Schwieberdingen 1
9. TSV Aize
10. TV Heuchlingen
11. Union Reichenthal
12. SV Weil der Stadt