Doppelspitze des TSV in der 2. Bundesliga

Wie bereits in der letzten Woche, zeigten sich die beiden Gärtringer Teams mit viel Selbstbewusstsein. Der TSV1 hatte Heimrecht und gewann im Kreisderby gegen den TV Böblingen den ersten Satz sehr deutlich mit 11:2, da auch der Gegner viele Eigenfehler machte. Danach kam der Gast besser ins Spiel, aber am Ende gab die Routine des TSV1 den Ausschlag beim 11:7 und 11:8, da man zum Satzende konzentriert spielte und so zum deutlichen 3:0-Erfolg kam. Mit gleicher Aufstellung wie zuvor startete man gegen den TSV Ötisheim und machte aus einem 4:5 einen 11:6-Satzgewinn. Und das gleiche Bild im zweiten Satz als der TSV zum Ende acht Punkte in Serie machte zum 11:5. Im dritten lag der TSV1 bereits 2:5 im Hintertreffen, blieb aber ruhig und dreht auch diesen Satz noch zum 11:7 und somit zweiten 3:0-Erfolg an diesem Tag.

Der TSV2 trat zum Spitzenspieltag in Schwieberdingen an und hatte mit dem TSV Niedernhall nur im ersten Satz mehr Mühe beim 11:9. Danach hatte das Team beim 11:5 und 11:5 alles sicher im Griff,. Im Spiel um die Tabellenführung gegen den TSV Schwieberdingen wechselten die Angreifer die Positionen und der TSV2 fand zunächst nichts richtig ins Spiel und mehrere Bälle landeten lang und seitlich knapp im Aus und so wachte der TSV2 erst beim Stand von 2:9 auf und so ging der erste Satz mit 7:11 verloren. Danach entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe und Gärtringen kam immer mit kurz gespielten Bälle zum Erfolg. Mit 11:9 war der Satzausgleich geschafft. Im dritten Satz konnte der Gegner die 7:3-Führung des TSV nochmals ausgleichen, aber der TSV2 blieb ruhig und holte sich mit 11:8 die Satzführung. Im vierten Satz war der Widerstand gebrochen und Gärtringen gewann mit 11:5 und führt die Tabelle nun mit 14:2 Punkten an. Dicht gefolgt vom TSV Gärtringen 1 (12:4 Punkte) und vor den drei Verfolgern aus Schwieberdingen, Glauchau und Segnitz die jeweils 10:6 Punkte auf dem Konto haben.

TSV1: Danijela Vasic, Nicky Heldmaier, Katharina Schippert, Miriam Eissler, Yvonne Hornikel, Sabrina Schmid und Uli Niemann
TSV 2: Christina Scheufele, Kim Niemann, Sara Grözinger, Julia Motteler, Carola Krug, Franziska Stahl und Friederike Armbruster