U16 weiblich nutzt Heimvorteil und fährt zur DM

Mit Ausnahme eines einzigen Satzes in der Vorrunde gegen den MTV Rosenheim spielte der TSV seine ganze Routine aus und wurde überlegen süddeutscher Meister der weiblichen U16 und hat sich somit für die deutsche Meisterschaft Anfang April in Kellinghusen qualifiziert. Nach dem Auftaktsieg in der Vorrunde gegen den TSV Calw, stellte sich der TSV gegen den bayerischen Meister MTV Rosenheim selbst ein Bein und verlor den Auftaktsatz mit 7:11. Im zweiten Satz schafften die Blau-Weißen durch eine Energieleistung noch das Unentschieden mit 11:9. Durch einen ganz hohen Sieg wäre der Gruppensieg noch möglich gewesen, aber der TV Vaihingen/Enz wehrte sich mehr als zuvor der TSV Calw gegen den Rosenheim. Somit mussten die Blau-Weißen den Umweg übers Viertelfinale gehen um dort den TV Segnitz nicht den Hauch einer Chance zu lassen. Und auch im Halbfinale hatte der TSV gegen die stark eingeschätzten Freunde aus Görlitz alles im Griff. Im Endspiel traf man wie bereits zu Beginn wieder auf den TSV Calw und konnte sich beim Stand von 8:1 im ersten Satz sogar einige Positionswechsel erlauben, ohne in Gefahr zu geraten bis zum Satzende beim 11:5. Im zweiten Satz kam dann mehr Gegenwehr vom Gegner, dennoch wurde der Satz sicher gewonnen mit 11:8. Altersklassenübergreifend war dies der achte Titel in Folge mit dieser Mannschaft, nachdem man in der U14 sechs Titel in Halle und Feld holte, ist dies bei der U16 auch bereits der zweite Titel in Folge.

Ergebnisse des TSV Gärtringen:

Vorrunde:
TSV -  TSV Calw                  2:0 (11:7; 11:3)
TSV -  MTV Rosenheim     1:1 (7:11; 11:9)
TSV - TV Vaihingen/Enz     2:0 (11:4; 11:5)

Viertelfinale:
TSV - TV Segnitz                 2:0 (11:6; 11:4)

Halbfinale:
TSV - SV Energie Görlitz   2:0 (11:7; 11:2)

Endspiel:
TSV - TSV Calw                  2:0 (11:5; 11:8)

Abschlusstabelle:

1.   TSV Gärtringen
2.   TSV Calw
3.   SV Energie Görlitz
4.   MTV Rosenheim
5.   TSV Dennach / TV Segnitz
7.   TV Hohenklingen / TV Vaihingen/Enz

Für den TSV spielten: Sarah Burkhardt, Marie Kleiter, Ann-Kathrin Motteler, Kim Niemann, Sara Grözinger und Nele Holocher